Regel-Ecke #4

An dieser Stelle möchte ich wöchentlich eine Regel aus dem NFL-Rulebook vorstellen und deren Relevanz kurz diskutieren. Bei der Auswahl der Regeln kommen keine besonderen Kriterien zur Anwendung. Die Regeln können enorm wichtig oder auch einfach trivial und allen bekannt sein.

Heute:  Game Timeing (Regel 4, verschiedene Abschnitte)

Die Regel:

Um Football richtig zu verstehen und vor allem etwas mit Clock-Management anfangen zu können, ist es unerlässlich die „Spielzeit-Regeln“ korrekt zu kennen. Da alleine die Regeln zur Spielzeit, zum Start und Stop der Uhr, zu den Timeouts usw… insgesamt 7 Seiten verschlingen, möchte ich mich heute auf die Regeln beschränken, die beschreiben wann die Spieluhr gestartet und gestoppt wird und was Spielverzögerung ist. Insbesondere zum Ende des Spiels, haben diese Regeln einen nicht unerheblichen Einfluss.

Starten der Spieluhr (Abschnitt 3)

Der „Clock-Operator“ soll laut Reglement die Spieluhr starten, falls nach einem „Free-Kick“ der Ball legal berührt wird. Eingeschränkt wird dies in den einigen Situationen (Ball wird vom kickenden Team wiedererlangt; Fair Catch,..) bei denen die Uhr nicht gestartet wird.

Bei sogenannten „Scrimmage-Plays“ (d.h. jegliche Spielzüge aus dem Spiel heraus) wird die Uhr nach jeder Art eines Timeouts (Review, Team, Verletzung usw…) immer mit dem Snap gestartet mit Ausnahme der folgenden Situationen:
– Wann immer ein Spieler nach einem Spielzug „ins Aus“ geht (gilt auch für Fumbles ins Aus sowie Rückwärts-Pässe ins Aus), startet die Uhr dann, wenn der Schiedsrichter den Ball auf den Punkt des nächsten Spielzuges gelegt hat (und das Signal gibt), außer in den folgenden Situationen: Nach einem Ballbesitz-Wechsel, nach der Zwei-Minuten-Warnung der ersten Hälfte und innerhalb der letzten fünf Minuten der regulären Spielzeit. Letzteres gilt ebenso für Strafen, bei denen normalerweise die Uhr weiterläuft, als wäre das Foul nicht passiert. (Gilt auch für Verletzungs-Timeout vor der Zwei-Minuten-Warnung usw…)

Stoppen der Spieluhr (Abschnitt 4)

Der Clock-Operator soll laut Regelbuch die Uhr stoppen sobald ihm das ein Referee signalisiert UND zusätzlich in folgenden Situationen:

Nach dem Ende eines Kick-Plays; wenn der Ball im Aus ist; wenn ein Pass incomplete ist; wenn der Ball die Goalline berührt oder überquert; wenn das kickende Team den Ball wiedererlangt, nachdem das andere Team diesen berührt hat; nachdem ein Versuch beendet ist, während dem ein Ballbesitzwechsel stattfand; wenn ein Spieler, der den Snap erhalten hat hinter der LOS getackelt wird (Sack). Der letzte Punkt kommt innerhalb der letzten zwei Minuten jeder Hälfte nicht zur Anwendung.

Delay of Game (Abschnitt 6)

Spielverzögerung ist ein Foul, falls ein Team den Ball nicht innerhalb von 40 Sekunden (Play-Clock), nach dem Ende des letzten Spielzugs bzw. nach der Freigabe durch den Schiedsrichter, snapt. Nach einem Ballbesitzwechsel, einem Timeout, der Zwei-Minuten-Warnung, dem Ende eines Viertels, einem Foul, also generell immer dann, wenn die Uhr zuvor über längere Zeit gestoppt wurde, bleiben dem Team nur 25 Sekunden auf der Play-Clock.

Strafe bei Missachtung:

für Spielverzögerung (Delay of Game): 5 Yards

Warum die Regel relevant ist:

Ich möchte an dieser Stelle nochmals auf den Artikel zum Thema Clock-Management verweisen. Dieser beschreibt sehr gut, warum die korrekte Verwaltung der Uhr unerlässlich ist. Zum Regelwerk insgesamt könnte man natürlich einwenden, dass man die Uhr beispielsweise nach einem unvollständigen Pass weiterlaufen lässt, was zu einer deutlichen Verringerung der Gesamtspielzeit führen würde. Dies ist natürlich sehr unrealistisch und m.E auch nicht wünschenswert, denn wer möchte schon ein Footballspiel, das nur 90 Minuten dauert. Anmerken möchte ich an dieser Stelle noch, dass die Spieluhr bzw. die Schiedsrichterentscheidungen dazu nicht „reviewable“, sprich anzweifelbar sind.

 

 

Advertisements

3 Antworten zu “Regel-Ecke #4

  1. Mir ist bewusst, dass die Regelerläuterungen (heute) teilweise verwirrend sein können. Leider ist es nicht immer einfach, die amerikanischen Begriffe korrekt zu übersetzen. Falls Fragen bestehen, postet sie einfach in den Kommentaren, ich werde dann versuchen diese so gut wie möglich zu beantworten.

  2. Ein Beispiel für miserables Clock-Management hat übrigens heute nacht Drew Brees geliefert als er sich kurz vor der Halbzeit ohne Timeouts in der gegenerischen Redzone zweimal nacheinander für Checkdown-Pässe in die Mitte des Feldes zu Darren Sproles entschied und dadurch nicht mehr genug Zeit auf der Uhr blieb, um den Ball zu spiken und das sichere Field Goal zu kicken.

  3. Ich gucke gerade Cowboys @ Bengals (natürlich) und da lief gerade nach einem Sack die Uhr weiter mit über 4 Minuten im 4. Viertel. Haben die da Mist gebaut, oder hat die NFL da doch andere Regeln?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s