Hold your applause… Die Hard Count Awards

Nach 17 Wochen voller Football-Action und vier weniger interessanten Vorsaisonsspielen, bewegt sich unsere geliebte NFL immer schneller auf die Postseason zu. Zeit für Vorfreude, Trauer weil es bald vorbei ist und für die einzigartigen, schonungslosen und nicht immer korrekten Hard Count-Awards, die in diesem Jahr zum ersten Mal in 14 Kategorien von Flo und Benni vergeben werden.

1. Überraschung der Saison

Flo: Für mich war die größte Überraschung, wie gut sich die Rookie-Quarterbacks geschlagen haben. Dass Andrew Luck, Robert Griffin III, Russell Wilson, Ryan Tannehill und Kollegen auf einem so hohen Level spielen konnten in ihrer ersten Saison als NFL-Starter hätte wohl niemand vorausgesehen.

Benni: Die Minnesota Vikings. Fast hätte ich mein ganzes Geld auf eine Vikings under 5 Siege-Wette gehauen und wäre damit gehörig untergegangen. AP und gute Rookies hievten ein Team in die Playoffs, dass ich für die nächsten 5 Jahre abgeschrieben hatte.

2. Enttäuschung der Saison

Flo: Die Kansas City Chiefs. Ach du heiliger BimBam, was war ich begeistert von diesem Team vor der Saison. Und am Ende habe ich sie genau so falsch eingeschätzt wie Benni die Vikings. In unzähligen Gesprächen versuchte ich ihm klarzumachen, dass so ein talentiertes Roster wie das der Chiefs einfach gut sein muss, dass die Divisionskrone mit den chronisch inkonsistenten Chargers und den von Peytons zartem Genick abhängigen Broncos zum Greifen nah wäre. Pustekuchen. First Overall Pick, hallo! Ironie des Schicksals: Einen Franchise-Retter-QB alá Luck/Griffin III sucht man in diesem Draft vergebens.

Benni: Detroit Lions. Ein Playoff-Jahr im Rücken, Top 10 Quarterback, den besten Receiver im Spiel, plötzlich ein Run-Game, monströse D-Line UND 4(!) Siege. Wieder einmal ein Jahr zum davonlaufen in D-Town. Gründe: Secondary, Coaching, knappe Spiele müssen halt auch gewonnen werden. Harte Zeiten brechen an bei den Lions.

3. Spielzug der Saison

Flo: Puuh. Schwer Schwer Schwer. Wenn mir jemand eine Pistole an den Kopf halten würde, würde ich wohl sagen der Hail Mary Pass der Lions, der ein sowieso schon verrücktes Spiel noch verrückter machte und es in Overtime schickte:

Benni: RGIII-Lauf gegen die Vikings! Auch schon gewürdigt im Rahmen dieses Blogs:
Lauf, Robert, Lauf!

4. Entscheidung der Saison

Flo: Dass Pete Carroll die Eier besaß seinem Motto „Always Compete“ treu zu bleiben und einem zu klein geratenen Drittrunden-Quarterback die Chance gab, den Starting-QB-Job von dem für viel Geld verpflichteten Free Agent Matt Flynn zu gewinnen war für mich die Entscheidung der Saison, denn das hat Seattle wahrscheinlich in die Playoffs verfrachtet.

Benni: Die Weigerung von Jets-HC Rex „The Foot“ Ryan diesen komischen Fanatiker „Tim Tebow“ trotz der beschi**** Leistung von Broadway-Mark nicht starten zu lassen. Danke Rex!

5. WTF? der Saison

Flo: Die Tatsache, dass es die Ersatzschiedsrichter trotz von Woche zu Woche grauenhafter werdender Performance die komplette Vorsaison und drei komplette Wochen reguläre Saison auf dem Feld waren und es vermutlich noch länger gewesen wären, hätte es da nicht dieses Debakel epischen Ausmaßes gegeben:

refs

Benni: siehe FLO…. C´MON MAN!

6. Spieler der Saison, der zu unrecht nicht MVP-Kandidat ist

Flo: Ich nehme mich vornehm zurück und beklatsche Adrian Peterson, der den Award hoffentlich gewinnen wird. Niemand hat es so verdient wie er.

Benni: Mr. Andrew Luck: Man nehme das schlechteste Team der Liga. Entlasse einen der besten QBs aller Zeiten. Drafte einen jungen Mann der den Ball werfen kann. Schwups: Playoffs. Ziel: Ungewiss!

7. Backup der Saison

Flo: Für mich definitiv Kirk Cousins. Zur Draftzeit im April wurde er noch bemitleidet, dass er im gleichen Jahr wie Rookie-Phänomen Robert Griffin III gedraftet wurde und so schnell das Feld wahrscheinlich nicht sehen würde. Seine eineinhalb Spiele diese Saison könnten ihn nun zu einem attraktiven Tradeobjekt für verzweifelte Teams machen und ihm Matt-Flynn-Style irgendwann einen großen Vertrag einbringen.

Benni: Ganz klar: Mark Sanchez! Kein anderer Third-String Quarterback durfte derart oft bei einem NFL Team starten – und das sogar schon ab Woche 1(!!). Tipp an die Jets: Im Draft nach QBs Ausschau halten, denn ein guter ist besser als zwei schlechte.

8. Mannschaft der Saison

Flo: Gib mir die Seattle Seahawks. Vor der Saison wusste jeder: Die Defense ist gut, die Offense eher bodenständig. Dann gewann Rookie-Drittrundenpick Russell Wilson den Starter-Job über den hochbezahlten und extra nach Seattle geholten Matt Flynn. The rest is history, as they say.

Benni: Atlanta Falcons: Ja, ich weiß, die Falcons sahen nicht in jedem Spiel gut aus, aber wer gewinnt hat recht und wer den amtierenden Superbowl-Champion derart auseinandernimmt kann auch mal ein Playoff-Spiel gewinnen. Die Falcons sind allesamt in der Form ihres Lebens – wenn nicht jetzt – wann dann?

9. Statistik der Saison

Flo: Puuh, zu viele herrliche Stats. Das schreit eigentlich nach einem eigenständigen Eintrag, hier trotzdem einmal meine beiden Lieblinge, die erste erreichte mich durch Profootballfocus-Schreiberling Sam Monson:


Mein anderer Liebling: Jets Wide Receiver Jeremy Kerley hat diese Saison für mehr Yards geworfen (42) als Quarterback Tim Tebow (39). Außer Konkurrenz: Unsere Klickzahlen auf diesem Blog nach meinem Gastbeitrag bei korsakoffs Sidelinereporter. Danke dafür an korsakoff und alle neuen Leser!

Benni: „Tom Brady is 1-0 on International Series“ – Noch Fragen?

10. Kommentator der Saison

Flo: Ich liebe Gus Johnson. Love. That. Guy. Einer der besten Play-by-Play-Jungs. Seinem Partner Charles Davis kann ich auch einiges abgewinnen. Ansonsten sind es die üblichen Verdächtigen, Mayock&Ness und Chris Collinsworth.

Benni: Props an die TNF-Crew von NFL-Network Mike Mayock und Brad „Ness“ler, die die Mehrarbeit an Donnerstag-Spielen bravurös gemeistert haben. Tolle Kommentatoren, mit Fachwissen und ohne zu nerven.

11. Strafe der Saison

Flo: Für mich muss das wahrscheinlich die „unsportliches Verhalten“-Strafe gegen Jim Schwartz sein, der eine Challenge-Flagge warf, obwohl das Play, weil Turnover, sowieso automatisch reviewt wurde.

Benni: Bei mir Strafen der Saison: Ein halbes Duzend Phantom Pass-Interference Calls gegen die Vikings, bei deren Spiel in Green Bay in Woche 10. Auch NFL Refs sollten mal diesen Blog lesen. Und überhaupt: Schonmal besseres „gepfeife“ gesehen als diese Saison; mit oder ohne Ersatz-Hütchenträger.

12. Vollidiot der Saison

Flo: Normalerweise hätte man hier jemanden nennen können, der AUS VERSEHEN zum Vollidiot wurde oder einen kurzen Aussetzer auf dem Feld hatte. Aber wer absichtlich seine eigene Offense sabotiert, nur weil er der Meinung ist, er würde den Ball nicht oft genug in den Fingern haben, bei dem liegt die Vermutung nahe, dass er dies nur tut, um Hard Count Vollidiot der Saison zu werden. Herzlichen Glückwunsch, Titus Young!

Benni: Greg Schiano, HC der Tempa Bay Buccaneers, für seine wahnwitzige Idee Kickoffs abzuschaffen und stattdessen die Teams wählen zu lassen, ob sie von ihrer eigenen 30 Yard Line den Ball punten oder lieber einen 4th and 15 ausspielen wollen!?!?!

13. Spiel der Saison

Flo: Nach Week 17 kann es für mich kein anderes geben als Packers @ Vikings. Wer es nicht gesehen hat: Schämt Euch! Anschauen! Win-and-In Spiel für die Vikes, für Green Bay wäre eine Bye-Week in der Wildcard-Runde drin gewesen, AD auf Rekordjagd. Dieses Spiel hatte alles. Ein Offensivfeuerwerk, bei dem es mit wunderschönen Drives gegen eigentlich gute Defenses zuging wie beim Tennis. Ganz großes Kino. Ich freu mich wie Bolle auf das Rematch in Wisconsin am Sonntag.

Benni: Colts@Lions, Lions@Titans, Texans@Lions: Jaaaa, ich bin Detroit Fan, aber wie viele verdammt knappe und spannende Spiele wurden denn dieses Jahr bitte mit Beteiligung der Löwen gespielt. Müsste ich mich entscheiden würde ich wohl schweren Herzens das Comeback Andrew Lucks aussuchen…

14. Nobody der Saison

Flo: Geno Atkins (Defensive Tackle, Bengals) war zwar eingefleischten Fans ein Begriff. Diese Saison hat er allerdings genutzt um sich mit dominantem Passrushing aus dem Inneren der Line ins Bewusstsein von „normalen“ Fans zu spielen. Vor der Saison ein Nobody, hatte er dieses Jahr fast schon eine Watt’sche Breakout-Saison.

Benni: Ricky Stanzi (QB, Kansas City Chiefs): Warum? Junge du bist der third-string Quarterback beim schlechtesten Team der Liga. Reicht das nicht als Begründung? Herzlichen Glückwunsch!

Auch der Sideline Reporter hat Awards vergeben! Interessante Parallelen, Unterschiede und genrell lesenswert!

Advertisements

5 Antworten zu “Hold your applause… Die Hard Count Awards

  1. Cooler Artikel!
    Stimme Benni beim „Vollidiot der Saison“ zu, allerdings nicht wegen dieses Vorschlags (den ich persönlich nicht so doof finde). Vielmehr für das bescheuerte in die Knie springen, wenn der Gegner am Spielende abkniet.

  2. Exakt, ich dachte als ich Schiano gelesen hab auch erst es wär für die berüchtigte Rutgers-GottWirSindSoHarteHunde-Kneeldown-Defense. Sagen wir mal so: Er hat ihn auf jeden Fall verdient 😉

  3. Pingback: Wildcard Weekend: Matchup Analyse Samstag | Hard Count·

  4. Strafe der Saison war für mich ganz klar der „Party Penalty“ der Steelers gegen die Bengals. Weiß leider nicht mehr genau wer sie kassiert hat.

  5. Pingback: Wildcard Weekend: Matchup Analyse Sonntag | Hard Count·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s