Championship Sunday: Matchup Analyse NFC

Im Gegensatz zum AFC Championship-Spiel kann die NFC-Version mit frischem Blut aufwarten. Den Atlanta Falcons gelang letzte Woche der erste, wenn auch wacklige Playoffsieg seit Ewigkeiten. Damit gilt es für Atlanta nur noch die 49ers zu schlagen, die auf einer gigantischen Momentum-Welle in den Georgiadome geritten kommen.

San Francisco 49ers @ Atlanta Falcons 21:00Uhr

Frisco O vs. Atlanta D:

San Franciscos mit Erstrundenpicks gespickte Offensive Line ist der Vierer-Front der Falken wahrscheinlich nicht nur auf dem Papier überlegen. Ich erwarte, dass Joe Staley und Konsorten die durch Verletzungen geschwächte Defensive Line der Falcons nach Belieben durch die Gegend schieben werden. Defensive End John Abraham ist durch eine Knöchelverletzung eingeschränkt, wird aber wohl trotzdem spielen. Neben der Verletzung werden ihm aber auch Niners-QB Colin Kaepernick und die Read-Option Spielzüge alles abverlangen.

Die Falcons verfügen über eine gute Passverteidigung, die von den beiden Safetys Thomas DeCoud und William Moore lebt und durch einen guten Tackler und Cover-Mann in Dunta Robinson unterstützt wird. Der andere Cornerback Asante Samuel, berüchtigt dafür, im Zweifelsfall lieber den Ball anzufangen als ein sicheres Tackle zu machen, leckt sich wahrscheinlich bereits die Finger nach den Würfen des Zweitjahres-Quarterbacks. Wie im Artikel früher diese Woche besprochen sollte  Defensive Coordinator Mike Nolan lieber sein A-Game bringen am Sonntag und weitestgehend auf Manndeckung verzichten.

Frisco D. vs. Atlanta O:

Die Atlanta Offense um Quarterback Matt Ryan wird definitiv unter Zugzwang sein. Es ist zu erwarten, dass die Niners-Offense einige Punkte auf das Scoreboard bekommen wird, was die Offensiveinheit von Dirk Koetter zum entscheidenden Faktor macht. Können sie mithalten, bleibt das Spiel offen. Im Extremfall können ein oder zwei durch Turnover verfrüht beendete Drives der Falcons-Offense schon zu viel sein.

Waffen gibt es genug im Arsenal der Falcons. Durch die Luft attackieren „1A & 1B“ Roddy White und Julio Jones gemeinsam mit Tight End Tony Gonzales, der sich auf einer letzten Mission befindet, im Zuge derer er seine Hall of Fame-Karriere mit einer Lombardi-Trophäe krönen will. Auf dem Boden haben die Falcons den One-Two-Punch aus Michael Turner und Oregon State-Alumni Jacquizz Rodgers zu bieten. Ob die in letzter Zeit eher durchwachsen spielende Offensive Line der Falcons den beiden aber genug Raum gegen die Top-Laufverteidigung der Niners um All-Pros Patrick Willis und Justin Smith verschaffen kann, ist fraglich.

Special Teams Vorteil:

Den leichten Vorteil gebe ich im Duell zweier durchschnittlichen Einheiten an die Falcons. Ihr Kicker Matt Bryant zeigte nicht annähernd solche Probleme wie Niners-Treter David Akers diese Saison. Beide Teams verfügen über überdurchschnittliche Punter. Die Returner solide, aber nicht spektakulär. Wichtiger als riesige Plays zu machen wird es am Sonntag wohl für beide Teams sein, große Fehler zu vermeiden. Besonders die 49ers dürften schlechte Erinnerungen an das letztjährige NFC-Championship-Spiel haben, als Returner Kyle Williams einen Punt muffte und dieser in Besitz der Giants gelangte.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s