Offseason? Was für ne Offseason?

„There is no Offseason!“ – Was in anderen Ligen höchstens eine Platitüde ist, um die Spieler zu motivieren, auch in der spielfreien Zeit an sich zu arbeiten, ist in der NFL Realität. Und natürlich auch auf Hard Count.

Die NFL ist eine Liga, in der es rund ums Kalenderjahr etwas zu berichten gibt. Auch wenn Super Bowl XLVII und damit die gesamte 2012 NFL Saison jetzt in den Geschichtsbüchern stehen, ist die Zeit zwischen jetzt und dem Eröffnungsspiel  in ziemlich genau sieben Monaten alles andere als langweilig. Wir hoffen, dass ihr, unsere Leser uns auch in der spielfreien Zeit die Treue haltet.

Zunächst einmal findet Ende Februar das NFL Scouting Combine statt. Diese Veranstaltung ist eine Art Bundesjugendspiele für angehende NFL-Spieler, bei dem sich die zukünftigen Stars vermessen lassen, Gewichte stemmen, um die beste Zeit auf 40 Yards rennen und Interviews mit Teams absolvieren. Die Ergebnisse des Combines werden die Draftboards der Teams deutlich verändern und uns ein besseres Bild davon vermitteln, welcher der Jungstars im September für welches Team die Pads überstreifen wird.

Ebenfalls Einfluss auf Draftboards und das Teambuilding der NFL-Franchises hat die Free Agency-Periode, die am 12.03. beginnt. Eine Stange von Spielern am Ende ihrer jeweiligen Verträge sind auf der Suche nach dem großen Geld. Unter Umständen wird man große Namen wie Receiver Mike Wallace und Dwayne Bowe, Safetys Ed Reed und Jarius Byrd, Tackles Ryan Clady, Jake Long oder auch der deutsche  Sebastian Vollmer in der Saison 2013 in neuer Uniform sehen. Auch Super Bowl MVP Joe Flacco ist ein Free Agent, dem die Ravens trotz klammer Cap-Situation einen neuen Vertrag geben müssen.

Im April folgt dann der NFL-Draft, für viele (allen voran mich) das Highlight der spielfreien Zeit. Hier wählen die Teams in einer bestimmten Reihenfolge (das schlechteste Team aus dem Vorjahr zuerst) neue Spieler aus, die frisch aus dem College kommen und die ihre Roster verstärken sollen. Mit von der Partie: Der deutsche Björn Werner, der momentan als einer der besten Spieler überhaupt in dieser Draft-Klasse gilt und der erste deutsche NFL-Superstar werden könnte.

Über all diese Termine hinaus wollen wir die Offseason nutzen, um mit jeder Menge Grundlagenartikeln (Arbeitstitel: FFF – Football für Fortgeschrittene) euer Lesevergnügen auf diesem Blog und euer Sehvergnügen an Sonntagen zu verbessern.

Hierzu bitten wir euch ausdrücklich, Fragen einzusenden. Schreibt uns eine Nachricht auf/an unsere Facebook-Seite, schreibt hier in die Kommentare oder schreibt uns auf Twitter. Wir können zwar nicht versprechen, dass wir alles bereits wissen. Wir können aber versprechen, dass wir uns definitiv ausführlich informieren und euch dann hoffentlich kompakte Antworten in Form von interessanten und guten Artikeln liefern können.

In diesem Sinne: Auf eine schöne Offseason spielfreie Zeit!
Advertisements

5 Antworten zu “Offseason? Was für ne Offseason?

  1. Hi Flo,

    das klingt doch echt cool. Da freue ich mich drauf.
    Eine Frage hätte ich: Zu Beginn des Super Bowl hat San Francisco einen Pass (ich glaube Vernon Davis) gespielt, der aber abgepfiffen wurde. Die Kommentatoren von Sport1+ haben das zwar zweimal erklärt, ich habe es aber nicht verstanden. Hierbei war Davis wohl nicht Fangberechtigt. Könnt ihr das nochmal aufgreifen, wann jemand Fangberechtigt ist und wann nicht?

    Vielen Dank dafür 🙂
    Grüße aus Frankfurt

  2. Servus,

    das Angebot mit dem Fragen stellen nehme ich gerne an. Als Football-Neuling weiß ich viele grundlegende Dinge nicht, daher habe ich folgende Frage:

    Wie kommen Spieler im Football zu ihren Positionen? Klingt nach einer banalen Frage, zugegeben. Habe selber Fußball gespielt und da war es für gewöhnlich so, dass viel mit Können und dem starken Fuß zu tun hat.

    Wie ist das beim Football? Nehme ja an, dass sich das maßgeblich in der Jugend entscheidet. Spielt man da wo der Coach einen brauch und bleibt dann da? Oder ändert sich das in der Regel?

  3. Das ist sicher auch mit viel Aufwand verbunden, aber vielleicht könnte man die verschiedenen Formationen mal benennen und beurteilen.. man hört immer wieder was von Spread-Offense, Nickel-Defense blabla, wäre nett mal die Unterschiede und Vor-/Nachteile zu erfahren 😉

  4. Pingback: Football für Fortgeschrittene I – Das Vokabular der “neuen” NFL | Hard Count | A German NFL Blog·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s