Rons GFWTC-Log: 2 – Runden 3 bis 8

Weiter gehts mit Rons Erklärungen zu seinen Picks, per Gastbeitrag auf unserm Blog. Wer Teil 1 gestern verpasst hat, sollte diesen vielleicht zuerst lesen.——————————————————————————————————————————————

3.Runde – Muhammad Wilkerson, DE

wilk
What?Who? – I Know! So oder so ähnlich könnte man es ausdrücken. Da es bereits in den ersten drei Runde bevor ich mit meinem dritten Pick dran war einen ungeahnten Run auf DE’s, DT’s und OLB’s gab, musste ich die Gelegenheit doch noch mal beim Schopfe packen und mir einen der besten und dazu noch jungen 3-4 DE’s sichern, die es gab. Ich muss zugeben, ich habe vorher auch noch nichts von ihm gehört, aber auch einigen sogenannten Experten soll es so gegangen sein, zumal dieser talentierte junge Mann der Jets im Tebow-Skandal, Sanchez-Drama und Revis-Trauma etwas unterging.

4.Runde – Larry Fitzgerald, WR

fitz
Nun also ein WR und zwar nicht der Schlechteste. Megatron war schon in Runde 1 mit Pick 5 weg und in Runde 3 setzte so ein kleiner Run auf die Receiver ein. Einen Pick vor mir schappte sich Masche der alte Fuchs AJ Green, tja was soll man machen, den hätte ich ansonsten auch mit Kusshand genommen. Um dann aber nicht ganz leer auszugehen, schnappte ich mir den Larry, der in meiner Truppe auch mal das Vergnügen hätte mit einem halbwegs fähigen QB zu spielen. Hinzu kommt, dass Larry auch sehr flexibel einsetzbar ist und somit genau das, was ich für meine Offense von einem Receiver bräuchte.

Und ab hier musste ich leider meine Taktik komplett umstellen. Eigentlich wollte ich mit den nächsten beiden Picks erst einmal die Defense verstärken, doch ging der Run auf DE/DT weiter. Auch die ersten CB wurden jetzt verstärkt gezogen. Deshalb dachte ich mir: ach scheiß drauf, wenn die anderen alle meinen, sie müssten hier schon alle guten Defense-Spieler ziehen, so versuche ich doch mal, meine Offense zu verstärken. Denn wie die Saints in den letzten Jahren schon bewiesen haben, man kann auch mit einer mittelmäßigen bis schlechten Defense alles gewinnen, wenn man den Gegner immer outscoren kann. Im letzten Jahr verpassten die Saints mit der schlechtesten Defense aller Zeiten die Playoffs knapp, in der Regular Season 2009 waren die Saints an Nr.1 in der Offense, in der Defense hingegen nur Nr.25. Aber dennoch gewannen sie am Ende den SuperBowl.
Also Offense draften und hoffen, dass für die Defense ein paar gute Spieler übrig bleiben. Ob es jetzt ein 3-4 oder 4-3 wird, müssen wir in den nächsten Runden sehen, wenn ich dann doch etwas mehr in die Defense investiere. Generell versuche ich ab sofort weniger nach dem großen Plan vorzugehen, sondern etwas opportunistischer zu sein. Wenn sich die Gelegenheit bietet einen guten Spieler auf einer Position zu bekommen, dann werde ich eventuell auch zuschlagen. Wie das konkret aussehen kann, dazu gleich mehr.

Weiter geht’s

5.Runde – Mike Pouncey, C

mike
Wenn die anderen alle wie die verrückten rushen wollen, versuch ich mir doch erst einmal eine gute O-Line zu bauen und dies angefangen mit Mike Pouncey. Auch von diesem Kollegen hatte ich noch nichts gehört, auch wenn mir der Nachname doch was sagte. Und wie sollte es anders sein: er hat nen Zwillingsbruder der dieselbe Position wie er spielt, nur eben bei den Steelers und das gar überhaupt gar nicht so schlecht. Das muss in den Genen liegen, also her mit diesem jungen herausragenden Talent.

6.Runde – Evan Mathis, G

evan
Vier Picks nachdem ich mir meinen Center geschnappt habe, blieb ich weiter beim Plan die O-Line zu stärken mit niemand geringerem als den aktuell besten Left Guard der Liga. Mehr gibt es dazu eigentlich nicht zu sagen, außer vielleicht: Passt schon!

7.Runde – Jason Witten, TE

wit
Und hier sind wir nun an einer Stelle, wo wir mal etwas opportunistischer vorgehen. Ich hatte mir nach meinem 6.Pick einen Liste mit Spielern zusammengestellt, die ich gern in Runde 7 und 8 draften würde. Für die Offense bedeutete das Right Guard, wenn einer der beiden TE’s Witten oder Vernon Davis zu mir fallen, da zuschlagen (Guard dann in Runde 8) und als Option nen RB zu draften CJ Spiller.Tja, was soll ich sagen, Vernon Davis ging noch in Runde 6 weg an Herrmann und CJ Spiller wurde kurz vor mir von Flo gezogen… von daher nutze ich die Gelegenheit und draftete mit Jason Witten einen weiteren Top-TE und erschaffte damit Match up Probleme für jedes Team das gegen mein neues „Super Tight End Duo“ spielen muss (Twin Tight End Terror inc, inspiriert durch die Patriots).

8.Runde – Josh Sitton, G

josh
Nachdem ich mir mit dem letzten Pick eine weitere Waffe für die Offense besorgt hatte, kam ich nun wieder zurück auf meinen Plan, die O-Line zu verstärken. Nun war ich natürlich schon voller Vorfreude eventuell auch den besten Right Guard zu bekommen, aber da machte mir der weise Maschemist einen Strich durch die Rechnung. Denn der gute Junge hatte aus heiterem Himmel beschlossen mit seinem Pick 7 und 8 ebenfalls eine gute O-Line bauen zu wollen. Nicht nur, dass er meine Idee einfach klaute, nein er erdreistete sich zu dem noch, mir meinen Wunsch-Guard Yanda wegzunehmen. Pures Entsetzten machte sich bei mir breit und kurz dachte ich darüber nach, nun eine andere Position zu addressieren. Aber dann kam ich doch noch zur Vernunft und draftete den nächstbesten Right Guard, Josh Sitton von den Packers. Stark im Passblock, etwas schwächer im Runblock, aber mit geht es ja auch hauptsächlich darum den QB zu schützen und die Mitte zuzuhalten.

Die Taktik für die nächsten Picks: Ich werde doch mal anfangen,auch was für die Defense zu machen. Von den nächsten 4 Picks gehen wohl 3 in die Defense. Wie genau das Aussehen wird, werden wir dann sehen. Allzuviel wollen wir ja auch nicht verraten.

Also dann, ich hoffe ich habe eure Zeit nicht zur sehr verschwendet. Ihr könnt gerne eure Meinungen zu meinen Picks äußern, denn man lernt ja nie aus. Ansonsten melde ich mich demnächst wieder, frühstens wenn die nächsten 4 Picks durch sind.

Advertisements

3 Antworten zu “Rons GFWTC-Log: 2 – Runden 3 bis 8

  1. Pingback: GFWTC – Die Picks 7 bis 10 | Der andere Football-Blog·

  2. Pingback: Daniels GFWTC-Log: Runden 1-12 | Hard Count | Ein deutscher NFL Blog·

  3. Pingback: Rons GFWTC Log Runden 9 – 16: Unkenntnis + Alkohol = Nick Fairley? | Hard Count | Ein deutscher NFL Blog·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s