Rons GFWTC Log Runden 9 – 16: Unkenntnis + Alkohol = Nick Fairley?

Anm. der Redaktion: Nach den Teilen Eins und Zwei von Rons GFWTC-Log, die wir hier für ihn bei uns veröffentlichen kommt nun der dritte Teil mit den Runden 9-16. Ron spricht unter anderem seine bis dato noch nicht genaue Kenntnis der Unterschiede zwischen 3-4 und 4-3 Defenses an. Eine erste Hilfe hierfür könnte mein gestern veröffentlichter FFF-Artikel sein. 

————————————————————————————————————————

Vorwort: Wer meine Bemerkungen zu meinen ersten 8 Picks gelesen hat, der weiß es schon, aber es sei hier noch einmal erwähnt. Ich selber verfolge intensiv die NFL bzw. allgemein American Football erst seit etwas mehr als einem Jahr. Und so langsam merke ich auch, dass ich in gewissen Bereichen dieser Challenge an meine Grenzen stoße. Leider wurde diese Unkenntnis gewisser Sachverhalte schon schamlos ausgenutzt um etwas herumzufrotzeln. Wie und warum, dazu gleich mehr.

Wie ich eine Offensive halbwegs stilgerecht zusammenbastele, hab ich denke ich soweit verstanden und bisher bin ich mit der Umsetzung auch recht zufrieden. Mit Drew Brees einen der besten QB’s, zwei bärenstarke TE’s und mit Larry Fitzgerald einen Top-WR. Dazu noch eine sehr gute O-Line oder bis hierher zumindest die drei inneren Spieler.
Defensiv hab ich bis zum 8 Pick nur einen Spieler gedraftet und wollte daher 3 der nächsten 4 Picks an die Defensive addressieren.

9.Runde – Casey Hayward, CB
Einer der besten Corner der vergangenen Saison, ein junges Talent der Packers. Zwar ist er scheinbar ein typischer zone-cover Corner, aber auch wenn er auf den Außen covern musste, war er recht erfolgreich. Viele sehen ihn zwar als zone-cover nickelback, jedoch ist er auch schnell und groß genug um auf den Außen gegen die Receiver zu spielen.

10.Runde – Jason Hatcher, DE
Spieler der Dallas Cowboys und einer der besseren 3-4 Ends in der letzten Saison, und da ich es zunächst auf eine 3-4 Defense abgesehen hatte, war dieser Spieler die perfekte Ergänzung zu meinem anderen 3-4 End Wilkerson. Etwas stärker in der Verteidigung gegen den Lauf, bietet er dennoch auch genügend Pass Rush. Mit meinen beiden Ends bin ich bis dahin sehr zufrieden.

11.Runde – Anthony Davis, RT
Eigentlich sollte es ja weiter mit der Defense gehen, doch musste ich von dem Plan etwas abweichen, da immer mehr Offensiv Tackle vom Board gingen und ich ja noch einen Guten haben wollte. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 8 OT vom Board, dabei mehr LT als RT. Da ich die LT Position nicht unbedingt als so wichtig bewerte wie vllt. einige Andere hier, war es mir eigentlich relativ egal ob LT oder RT. Also Listen durchschauen, informieren, lesen und entdecken, dass einer der besten RT noch zu haben ist. Davis hat sich stark verbessert in der letzten Saison, vor allem im run block ist er sehr dominant. Was den Passblock angeht ist er solide und hat noch Raum zur Verbesserung, aber dennoch bin ich sehr zufrieden mit dem Pick und bastel somit weiter an meiner bärenstarken O-Line.

12.Runde – DeSean Jackson, WR
Und weil es auch langsam an guten WR knapp wurde, entschied ich mich in diesem Moment dafür, auch diesen Pick für die Offensive zu verwenden. Diesmal für einen Wide Receiver, und zwar für einen Schnellen. Zwar hatte Jackson nicht die beste Saison, aber das lag auch an dem Rest der Eagles-Offense. Jackson ist ein guter Route Runner und fängt auch sicher den Ball. Durch sein hohes Sprintvermögen kann er locker Verteidigern davon laufen und die Länge des Feldes ausnutzen. Damit ergänzt er hervorragend den Rest meiner Receiver.

13.Runde – Nick Fairley, DT
Und hier kommt das erste Mal die Unkenntnis ins Spiel. Zu der Unwissenheit gesellte sich noch ein wenig Alkohol und das Chaos war perfekt. Aus irgendeinem Grund, vielleicht weil ich noch nicht den Nose Tackle gefunden hatte, den ich wollte, vielleicht hatte ich auch den Eindruck die meisten wollen ebenso eine 3-4 Defense aufbauen, und es waren aber noch genügend gute 3-4 Verteidiger vorhanden, ist mir da wohl ein Fehler unterlaufen und ich draftete einen ausgemachten 4-3 DT und dazu nicht mal den Schlechtesten. Vielleicht dachte ich auch, ich könne selber noch wechseln zur 4-3 wechseln und Hatcher/Fairley als DT’s einsetzen und Wilkerson als 4-3 End, die Spieler müssen doch auch mal etwas flexibel sein. Nun ja, was soll ich sagen, der Pick ist so geschehen, im Nachhinein kann ich immer noch behaupten, es wäre totaler Football-Sachverstand gewesen, denn ich könnte Fairley im Notfall als NT einsetzen und hab natürlich allen, die eine 4-3 Defense spielen wollen, einen sehr guten Spieler weggenommen. Wenn man sich selber nicht entsprechend verstärken kann, reicht es eben manchmal, auch dem Gegner gute Optionen wegzunehmen.

14.Runde – Barry Cofield, NT
Wieder zu Sinnen gekommen, nachdem auch der Alkoholpegel etwas gesunken war, begab ich mich wieder auf Recherche und fand endlich meinen 3-4 Nose Tackle, eines der wichtigsten Elemente für diese Verteidigung. Für einige Experten ist Cofield momentan der beste/produktivste 3-4 NT. Von daher bin ich mit diesem Pick sehr zufrieden und die Front mit Hatcher/Cofield/Wilkerson kann sich sehen lassen.

15.Runde – Ahmad Brooks, OLB
Nachdem die Front der 3-4 Defense nun stand, war es Zeit für etwas mehr Pass Rush in Form eines Outside Linebackers zu sorgen. Zwar kommen die anderen Linebacker in der Wahrnehmung besser weg, aber auch Brooks ist ein sehr guter OLB. Zwar hatte er nicht die gleichen Statistiken wie seine Kollegen, aber das kann auch daran liegen, dass er meist von der linken Seite der Verteidigung kam und somit gegen die kräftiger RT’s spielte. Dennoch trug er zum Erfolg der 49ers Defense mit bei, weil er viele Pressures produzierte, die die anderen in Sacks oder Tackles verwandeln könnten. Brooks ist eigentlich in allen Bereichen stark, sei es Tacklen, Coverage, Run Defense oder Pass Rush. Von daher kann ich auch mit diesem Pick sehr zufrieden sein und stärke weiter meine Defense.

16.Runde – Brandon Spikes, LB
Und weiter ging es mit dem nächsten Spieler für die Defense, diesmal ein Inside Linebacker. Hier entschied ich mich für Brandon Spikes von den Patriots. Er ist nicht der Schnellste und auch nicht der beste Pass Rusher aber er verteidigt ungemein stark gegen den Lauf, vor allem gegen Läufe die durch die Mitte gehen ist er extrem stark. Zugute kommt ihn in dieser Hinsicht auch der Fakt, dass er ein sehr guter und sicherer Tackler ist. Mit den letzten beiden Picks habe ich sowohl etwas für den Pass Rush getan, als auch für die Laufverteidigung, daher finde ich die Zusammensetzung meiner Defensivabteilung bis zu diesem Zeitpunkt gar nicht so schlecht, vor allem wenn man bedenkt, dass ich schon einen Auswechselspieler gedraftet habe.
P.S.: evtl. wäre ich bereit,Tradeangebote für Fairley entgegen zu nehmen 😉

Also dann, Sport frei und viel Spaß beim Warten auf die letzten Picks.
Übersicht Team Ron nach 16 Runden bzw. 2/3 des Drafts:
Offense:

QB Drew Brees

WR DeSean Jackson, Larry Fitzgerald

TE Jimmy Graham, Jason Witten

G Evan Mathis, Josh Sitton

C Mike Pouncey

T Anthony Davis

 

Defense:

DE Jason Hatcher, Muhammad Wilkerson

NT Barry Cofield

OLB Ahmad Brooks

ILB Brandon Spikes

CB Casey Hayward

Auswechselspieler: Nick Fairley

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s