Divisional Round: Matchup Analyse Samstag

Es ist Samstag und heute Nacht findet die zweite Runde der diesjährigen NFL-Playoffs statt. Zur Einstimmung, hier Teil 1 unserer Preview. Flo liefert dann noch Teil zwei für Sonntag nach.

New Orleans Saints @ Seattle Seahawks 22:35 Uhr

Saints O vs Seahawks D:

Lassen wir all das Gerede um „die Seahawks sind das beste Heim-Team und die Saints das schlechteste Auswärtsteam und außerdem haben die Seahawks es den Saints dieses Jahr schonmal gezeigt“ mal beiseite und konzentrieren uns auf das Spiel mit dem eiförmigen Spielgerät.

Drew Brees kann einem in diesem Spiel wirklich Leid tun. Ein für seine Pass-Offense bekanntes Team wird in Seattle gerne mal zurück in den Film-Room geschickt. Richard Sherman, Byron Maxwell und Earl Thomas(!) können einem als Quarterback mal so richtig den Tag versauen. Die beste Pass-D der Liga wird den Tag wohl ohne große Sauereien angehen. Warum auch? In ihrem Sieg in Woche 13 haben die Seahwaks exakt null Mal Dreew Brees geblitzt. Der Passrush war und ist aber auch so dominant genug. Die Saints hingegen sollten sich eine Strategie für ihre einzige richtige Receiver-Waffe, der ein Tight End ist überlegen. Mit tiefen Pässen über die Mitte sammelt man in Seattle nämlich höchstens Punkte auf der Turnover Tafel.

Der Schlüssel zum Erfolg für die Saints liegt daher vielleicht tatsächlich auf dem Boden. Gegen den Run ist die Seahwaks Defense „nur“ die achtbeste der Liga, im Vergleich zu ihren Statistiken in der Passverteidigung gerade zu lächerlich. Demgegenüber sieht das Saints Laufspiel in den letzten Wochen stark verbessert aus. Wenn Sean Peyton einen guten Mix findet, kann er die Seahawks vielleicht überraschen.

Saints D vs Seahawks O:

Was werden wir zu sehen bekommen. Viel read-option Plays, gepaart mit viel Beast-Mode (nur die 49ers rennen häufiger als die Seahwaks) und als Sahnehäubchen ein paar Kanonen tief in die gegnerische Hälfte. Das klappt schon das ganze Jahr super und so werden sie Seahawks damit auch heute nicht aufhören – warum auch? Die Saints Run-Defense ist gerade auf späten Downs unterirdisch, geschuldet der aggressiven Passverteidigung von Mr. Ryan. Dieser muss zu allem übel auf Safety Kenny Vaccaro verzichten. Wenn dann noch Percy Harvin auf dem Feld steht… Jetzt weiß ich auch warum man ne 4,5er Quote auf nen Saints-Sieg bekommt…

Special Teams Vorteil:

Ich sehe hier einen leichten Vorteil bei den Seahawks. Während die Saints mit einem Ersatzkicker spielen, macht Steven Hauschka einen guten Job. Demgegenüber haben die Seahawks dieses Jahr schon vier Mal den Ball auf Kickreturns gefumbled. Aber wenn Percy Harn fit ist….

Indianapolis Colts @ New England Patriots 2:15 Uhr

Colts O vs Patriots D:

Defensiv können einem die Patriots Leid tun. Vince Wilfork, Tommy Kelly, Jerod Mayo und zuletzt Brandon Spikes. So liest sich eine Liste mit Starspielern, die heute Abend nur zuschauen können. Demgegenüber steht ein junger, zudem noch mobiler Quarterback Andrew Luck, der ähnlich wie sein Positionspartner aus New England, gerade wenn es um Comebacks geht, kaum eine Chance auslässt. Schlüssel zum Sieg sind hier vielleicht die Turnovers. Die Patriots gewinnen seit Beginn des Jahrtausends zu Hause knapp 98% ihrer Spiele, wenn sie weniger Turnover produzieren als ihre Gegner. Hier liegt die Chance für New England. Denn obwohl Andres Luck schon jetzt einer der Top 10 Quarterbacks der Liga sein dürfte, fehlt ihm hier und da noch ein kleines Quäntchen Erfahrung um alle Fehler auszumerzen.

Donald Brown (und NICHT Trent Richardson) kann mit seinen Runs durch die Mitte ebenfalls einiges an Schaden gegen eine schwache Patriots Run-Defense (s.o. Verletzungen) anrichten. Kaum ein Team verteidigt den Run durch die Mitte schlechter als New England und niemand stoppt gegnerische Runningbacks seltener für null- oder minus-Yards.

Colts D vs Patriots O:

Tom Brady, Josh McDaniels und ein Haufen Jungs von der Couch spielen eine beeindruckende Saison. Kein Play scheint dem anderen zu gleichen. Jeder darf mal alles spielen und wenn´s richtig gut läuft darf der Quarterback sogar mal den Ball punten. Obwohl Bradys Lieblingsziel mal wieder das Krankenbett hütet gewinnt er Spiele auch mit Amendola, Edelman und dem Tight End mit dem unaussprechlichen Namen. Das wichtigste wird sein, Brady vor Sacks zu beschützen, was durch den Ausfall von Sebastian Vollmer nicht einfach wird.

Während Brady sicher einige Yards durch die Luft sammeln kann, können die Patriots richtig Dampf auf dem Boden machen. Der größte Unterschied in diesem Spiel kommt nämlich in Form der Patriots Laufoffensive (6. der Liga) gegen die eher schwache Colts Runverteidigung (22. der Liga). Wenn die Patriots ein ordentliches Laufspiel etablieren können, vermeiden sie auch viele dritte Versuche, bei denen sie dieses Jahr erstaunlich schlecht abschneiden.

Special Teams Vorteil:

Die Statistiker geben den Patriots den ST-Vorteil (Platz 4 in der Liga vs. Platz 22 Colts) und auch ein genauer Blick scheint das zu bestätigen. Neben Kicker Stephen Gostkowski werden die Patriots vor allem Edelmann und Blount mit dem zurücktragen der Footballs beauftragen. Wem wird da nicht Angst und Bange?

Advertisements

2 Antworten zu “Divisional Round: Matchup Analyse Samstag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s