Regel-Ecke #16

Heute: Regeländerungen zur Saison 2014

Tadaaaa – der Hardcout-Blog ist noch nicht tot. Erspart Euch den Heulkrampf, wir kommen gleich zur Sache:

Wie in jedem Jahr durften auch in dieser Offseason die Besitzer der NFL-Teams wieder über Regeländerungen abstimmen. Wenn 3/4 der Besitzer zustimmen, tritt die neue Regel in Kraft. Ich stelle Euch kurz die wichtigsten Änderungen vor.

1. Die Uhr läuft nach dem Sack weiter

Bisher war es so, dass die Uhr bei einem Sack angehalten wurde (mit Ausnahme der letzten zwei- bzw. fünf Minuten vor Ende der jeweiligen Halbzeit). Warum wusste bisher keiner so genau und daher ist es auch gut, dass es jetzt anders ist. Immerhin wird da ein Spieler im Feld getackelt…

2. Die NaVarro-Bowman-Regel

Künftig ist die Eroberung eines freien Balles ein Play, das durch Videobeweis überprüft werden kann. Wofür sich der 49ers Linebacker im letztjährigen NFC Championship-Game noch für umsonst ein Knie hat zerschießen lassen, ist nun endlich per Videobeweis überprüfbar: Nämlich, ob ein bestimmter Spieler den freien Ball recovered hat oder eben nicht. Bisher gab es hier ausschließlich die Entscheidung auf dem Feld.

Gescheitert ist hier Patriots Cheftrainer Bill Belicheck, der vorschlug künftig sämtliche Schiedsrichterentscheidungen (unter Einsatz einer Coaches-Challenge) überprüfbar zu machen.

Ich bin hier beim alten Bill und finde es schade, dass die NFL-Owner weiterhin bei jedem zweiten Play das Regelbuch wälzen wollen, auf der Suche danach, ob das Play nun überprüfbar ist oder nicht.

3. Die Field-Goal-Stangen sind ab jetzt 5 Füße höher

Schnarch…..tztztztz….

4. Ein Blocker darf seinen Gegner künftig weder von hinten (wie bisher) noch von der Seite (neu) in die Beine tackeln

Gerade die Special Teams Spieler wird es freuen. Ich bin gespannt darauf, wie konsequent es gepfiffen wird.

5. Ref nach Hause telefonieren

Gute Sache: Künftig können die Refs während eines Reviews mit der NFL-Regel-Abteilung in New York sprechen, die bei Fragen helfen. Denn, auch NFL-Whiteheads sind keine Außerirdischen.

6. Defensive Fouls hinter der Line-of-Scrimmage werden künftig vom Punkt des Beginn des letzten Spielzugs berechnet

Ergibt Sinn, denn wenn jemand im Backfield gefoult wird sollte seinem Team das eigentlich nicht zum Nachteil ausgelegt werden. Bisher wurde hier ab dem Ort des Fouls bzw. dem Ende des Runs gemessen. Sind halt netto wieder ein paar mehr Yards für die Offensive, was mir ja jetzt nicht unbedingt so gefällt.

Einige weitere Regeländerungen sind entweder durchgefallen oder wurden zur weiteren Beratung verschoben. Zu ersterem gehört die Verlagerung des Kick-Offs auf die 40 Yard-Linie. Gerade hierzu gab es ja in den letzten Jahren die wildesten Ideen – bis hin zur Abschaffung. Ähnliches gilt für die Verlagerung des Extra-Punktes an die 25-Yard Linie (bei der 2-Point-Conversion wäre alles beim alten geblieben), wobei diese Entscheidung tatsächlich vertagt wurde. Zwar bleibt auch hier erstmal alles beim alten, jedoch experimentiert die NFL in der Preseason mit Extra-Punkten von der 20 Yard-Linie.

Wie sagt der Franz so schön: „Weltmeister – als Spieler und als Trainer“… Ähh quatsch! Ich meinte: „Schau´mer mal!“

Advertisements

3 Antworten zu “Regel-Ecke #16

  1. Pingback: Was noch zum NFL-Start 2014 zu sagen war | Sideline Reporter·

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s